Leuchtturm ARD

10. Mai 2022 0 Von Christoph Budde

Leuchtturm ARD
👉 Der öffentlich-Rechtliche Rundfunk gehört uns und wir befreien ihn jetzt gemeinsam von politischer Einflussnahme

VIER Schritte um die Welt zu verändern!
Schritt 1: Zahlungsstopp veranlassen (https://leuchtturmard.de/2-allgemein/11-zahlungsstop) (GEZ)
👉 Verleihe deinem Protest Ausdruck und beginne deinen freiwilligen Zahlungsstopp!
Schritt 2: Antrag absenden
(https://leuchtturmard.de/images/video/Antrag-beitragsbefreiung-final.pdf)👉 Zahlungsstopp und Antrag sollten beide parallel und gleichzeitig veranlasst werden
Schritt 3: Aktionsbriefabsenden
(https://leuchtturmard.de/images/downloads/Aktionsbrief.pdf)👉 Briefaktion an die öffentlich-rechtlichen Medien
Schritt 4: Manifest unterschreiben

(https://leuchtturmard.de/)Alle Schritte sind auf unser Website (https://leuchtturmard.de/) ausführlich erklärt! ‼️ Ihr findet uns auch auf Twitter (https://twitter.com/leuchtturmA)! Derzeit trendet gerade der #Pressefreiheit! Das ist unsere Chance die Blase zu verlassen! Ihr könnt uns dabei helfen, indem ihr unserem Profil folgt und unsere Beiträge retweetet! ‼️

Hier findest du Leuchtturm ARD:
Website (http://leuchtturmard.de/community) | Twitter (https://twitter.com/leuchtturmA)|YouTube (https://www.youtube.com/channel/UCQX8XQ26aVNI6ecD9y8kV5Q) | Telegram (https://t.me/LeuchtturmARD) | Spendeninfo (https://leuchtturmard.de/unterstuetzen/spenden)

KURZVITA

Jimmy C. Gerum
Jimmy C. Gerum
ist Kinofilmproduzent und verantwortlich für das Action-Abenteuer CASCADEUR – DIE JAGD NACH DEM BERNSTEINZIMMER (1998) und das epische Abenteuer-Drama SO WEIT DIE FÜSSE TRAGEN (2001). Nach ausführlichen Recherchen (sieben Jahre Vollzeit Geschichte, Geopolitik, Philosophie, Soziologie, Psychologie und andere) betrachtet er sich heute als mündigen und eigenverantwortlichen Bürger.

DIE ANTWORT EINES MÜNDIGEN BÜRGERS

Wie aus einem Kinofilmproduzenten der Unterhaltungsindustrie ein fundamentaler Kritiker am deutschen Mediensystem wurde


Kann es einen Weg geben, ein seit Jahrhunderten zementiertes politisches Gebilde in seinen Grundfesten zu erschüttern? Ein Gebilde, das sich in der gesamten westlichen Hemisphäre wie ein Pilzgeflecht ausgebreitet hat und so tief im Boden liegt, dass es nur für die wenigsten in all seinen Verästelungen sichtbar ist? Ein mündiger Bürger unseres Landes wagt einen Versuch.


Was mich schon immer sehr tief berührt hat, war die historische Dimension unseres menschlichen Daseins auf diesem Planeten. Zeit meines Lebens betrachte ich die Welt von weit oben über den Dingen, als wäre ich nie ein Teil von ihr gewesen. Deshalb suchte ich bereits als Student nach meinen Vorfahren und bin heute ein Ast in einem erarbeiteten Stammbaum mit 55.000 vorwiegend bayerischen und böhmischen Menschen seit dem 14. Jahrhundert. So etwas erdet.

Die tiefe, emotionale, mediale Erfahrung meiner Jugend, als ich 1978 eine der ersten deutschen Fernsehserien „So weit die Füße tragen“ (1) von 1959 mit Heinz Weiss sah, nahm ich in meiner späteren Eigenschaft als Kinofilmproduzent zum Anlass, eine Neuverfilmung in Angriff zu nehmen. Dieses epische Abenteuer-Drama (2) wurde mein bekanntestes Werk und einer der erfolgreichsten ARD-Filme mit inzwischen 44 Ausstrahlungen seit 2003.

Meine Leidenschaft für geschichtliche Zusammenhänge führte mich auf die Suche nach den Urgründen der dunklen Seite unserer Welt. Warum leidet diese fortschrittliche und angeblich demokratische Welt so erbarmungslos unter Hunger, Krieg und Ungerechtigkeit?
Die Antwort fand ich in den neu entstandenen Wissensportalen des Internets. Schnell lernte ich die qualitativ ausgefeilten Reportagen und exzellent recherchierten Bücher hochgebildeter Autoren und Wissenschaftler kennen, von denen ich noch nie gehört hatte. Und ich lernte sie zu unterscheiden von weniger sachlichen Bloggern, die eine nur mit viel Vorsicht zu genießende Weltsicht verbreiteten.

Die Antwort war ein Schock für mich, denn ich erkannte, dass die Ursache für all das Leid auf diesem Planeten von den verkrusteten Strukturen der westlichen Hegemonie verursacht wurde.
Natürlich lernte ich, in jahrelanger Recherche zu differenzieren. Doch die Hauptschuldigen ließen sich nicht mehr vom Thron stoßen. Wir selbst sind die Schuldigen! Als Teil der westlichen Allianz!
Das ganze Ausmaß der westlichen Heuchelei ließ eine unbändige Wut in mir aufsteigen. Aber ich bin ein vernünftiger Mensch und ich hatte mich bald wieder im Griff.
Ich nenne Ihnen mal ein Beispiel, damit Sie erfassen können, wovon ich spreche, obwohl die meisten dieses Beispiel kennen dürften: Madeleine Albright, von 1997 bis 2001 die Außenministerin der USA, wurde 1996 von einer Journalistin gefragt, ob die geopolitisch motivierten Sanktionen gegen den Irak in den 1990er-Jahren den Tod von 500.000 Kindern wert gewesen seien. Albright antwortete: „We think, the price was worth it“ (3).
In ihrer 2004 veröffentlichten Autobiografie (4) gab sie zu, dass diese Antwort ein „politischer Fehler“ gewesen sei. Er habe sie in ein schlechtes Licht gerückt. Über die eigentliche Untat, die Sanktionen, verlor sie kein Wort.
Madeleine Albright ist in unserer verdorbenen Welt hoch angesehen, während Edward Snowden kein Asyl in Deutschland erhält und Julian Assange sukzessive zu Tode gequält wird. Es vergeht kein Tag, an dem ich mich nicht dafür schäme, ein Bürger dieser westlichen Allianz zu sein! Und ich weiß, dass fast alle Bürger dieser Allianz eines gemeinsam haben: Sie sind Opfer und ihrer Würde beraubte Zuschauer – wie ich.


Als ich von den vielen mutigen und klugen Menschen erfuhr, die diese Zusammenhänge aussprachen, untersuchten und im Internet veröffentlichten, begann ich, Briefe zu schreiben. An Vertreter unserer Leitmedien und Personen des öffentlichen Lebens, darunter Redakteure von SPIEGEL, Neue Zürcher Zeitung, Süddeutsche, ARD-Auslandskorrespondenten in New York und Tel Aviv, sowie – auf handgeschöpftem Bütten – an Günther Jauch auf seinem Weingut.
Alle diese meinungsbildenden Herrschaften weigerten sich wie die berühmten drei Affen, die bloße Existenz der neu im Internet entstandenen internationalen und unabhängigen Wissensportale anzuerkennen. In welchem Paralleluniversum leben wir eigentlich?

2020 vermittelte mich die Redaktion des RUBIKON freundlicherweise an das medienkritische Institut für Kommunikationswissenschaften an der Ludwig-Maximilian-Universität in München, geleitet von Prof. Michael Meyen. Dort wurde ich als einer der Protagonisten in der Publikation „Das Elend der Medien“ (5) interviewt.
Daraus entwickelte sich eine engere Zusammenarbeit mit dem von Prof. Meyen initiierten MEDIA FUTURE LAB 2021 (6), einem vom Forschungsverbund „ForDemocracy“ (7) finanzierten Projekt, bei dem 25 ausgewählte Bürger an einer Medien-Utopie der Zukunft arbeiteten. Die Publikation „Die Träume der Medien“ mit ihren visionären Ergebnissen wird voraussichtlich im Juni 2022 veröffentlicht.
Der Lösungsansatz lässt sich auf zwei Worte herunterbrechen: Transparenz und Kontrolle.
Und diese beiden Worte haben eine Wucht auf die Medienzu(ku)nft wie der Weiße Riese auf schmutzige Wäsche. Während wir daraus ein ganzes Buch machten, trieb die Corona-Krise unsere marode Wertewelt in immer absurdere Maßnahmen und hielt unserer ohnehin interessengesteuerten Medienlandschaft einen immer hässlicher werdenden Spiegel vor.

In all den Jahren des Dazulernens, wie unsere Welt funktioniert, lernte ich auch die großen Theoretiker der modernen Massenbeeinflussung Gustave Le Bon (8), Walter Lippmann (9) oder Edward Bernays (10) kennen. Und ich erkannte den klassischen, aber entscheidenden Denkfehler der oligarchisch aufgebauten Medienstruktur:
In Deutschland müssen die Bürger für ihre Beeinflussung durch den öffentlichen Rundfunk selbst bezahlen. Geht es noch paradoxer und entwürdigender?!
Doch unsere wohlstandsbetäubte und dekadente Zivilisation lässt sich diesen untragbaren Zustand seit Jahrzehnten gefallen und verläuft sich lieber auf politischen Nebenschauplätzen, um nur ja keinen Blick aufs große Ganze riskieren zu müssen.
Seit dem 3. Dezember 2021 stricken wir nun an einem bundesweiten Bündnis von Bürgern und unabhängigen Intellektuellen, das nichts Geringeres plant als die Rückeroberung und Befreiung eines unter fremder Einflussnahme stehenden öffentlichen Rundfunks.
Und wir betrachten es als unser gutes Recht – und auch unsere Pflicht –, so lange die Zahlung unserer Rundfunkgebühren einzustellen, bis sich unser eigenfinanzierter ÖRR genau zu dieser gesetzlich verankerten unabhängigen Informationsplattform der Orientierung gewandelt hat.

Wir nennen dieses Projekt den Leuchtturm ARD (11, 12 ,13), einen Leuchtturm im Meer des täglich stürmenden Informationszeitalters, der all den wunderbaren Ideen für eine bessere Organisation der Welt eine Plattform geben soll. Wirklich unabhängig. Nur den Interessen der Bürger verpflichtet. Was für ein Traum!

Träumen Sie mit. Und handeln Sie auch, mit vier Schritten für den Frieden, die jeder von uns gehen kann: www.LeuchtturmARD.de


Dieser Leuchtturm ARD, seit wenigen Wochen eine Drei-Länder-Initiative namens Leuchtturm ARD ORF SRG, ein von Grund auf reformierter öffentlich-rechtlicher Rundfunk in allen drei Ländern, soll die ganze verkrustete Heuchelei dieser verirrten Welt zum Einsturz bringen und die Tore öffnen für eine gemeinwohlorientierte Neudefinition unserer Zukunft. Eine menschenwürdige, achtsame und friedliche Zukunft. Dieses Recht werden wir jetzt kompromisslos einfordern!

  1. https://de.wikipedia.org/wiki/So_weit_die_F%C3%BC%C3%9Fe_tragen_(1959)
  2. https://de.wikipedia.org/wiki/So_weit_die_F%C3%BC%C3%9Fe_tragen_(2001)
  3. https://en.wikipedia.org/wiki/Madeleine_Albright#cite_note-8
  4. https://www.buchfreund.de/de/d/e/9783570007297/madam-secretary-die-autobiographie?bookId=99240622
  5. https://www.buchkomplizen.de/buecher/medien/das-elend-der-medien.html?listtype=search&searchparam=Michael%20Meyen%20Alexis%20von%20Mirbach%20das%20elend%20der%20medien
  6. https://medialabs.hypotheses.org/category/buergerkonferenz-medien
  7. https://www.fordemocracy.de/
  8. https://de.wikipedia.org/wiki/Gustave_Le_Bon
  9. https://de.wikipedia.org/wiki/Walter_Lippmann
  10. https://de.wikipedia.org/wiki/Edward_Bernays
  11. https://LeuchtturmARD.de
  12. https://www.youtube.com/channel/UCQX8XQ26aVNI6ecD9y8kV5Q
  13. https://t.me/LeuchtturmARD