Grüner Justizminister möchte Strafminderung für Besitz von Kinderpornogrfie

Grüner Justizminister möchte Strafminderung für Besitz von Kinderpornogrfie

2. November 2022 0 Von Chris

von Vera Lengsfeld

Über die früheren Versuche der Grünen Pädophilie salonfähig zu machen, ist schon viel geschrieben worden. Dass sie sich aber auch um die Besitzer von Kinderpornografie sorgen, ist brandaktuell.
Dirk Adams, grüner Justizminister von Thüringen, sorgt sich darum, dass ein im vergangenen Jahr beschlossenes Gesetz, das den Besitz von Kinderpornografie als Verbrechen einordnet, die Falschen treffen könnte. Deshalb will er eine Gesetzesinitiative von Brandenburg unterstützen, die den Bundesjustizminister auffordert, die Tatbestände von §184b StGB „Verbreitung, Erwerb und Besitz kinderpornografischer Inhalte“ zum Vergehen herabzustufen oder eine Minderung für minder schwere Fälle vorzusehen, die eine Mindestfreiheitsstrafe von unter einem Jahr festlegt.
Er unterstütze die Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs von Kindern, ließ Adams die „Thüringer Allgemeine“ wissen, noch mehr scheinen ihm allerdings die Täter am Herzen zu liegen, denn die würden mit einer generellen Herabstufung zum Vergehen erheblich begünstigt, weil sie nur noch milde Strafen befürchten müssten.

Der ganze Artikel:

Kommentar: Deutschland soll offensichtlich im Sturzflug bleiben. Das kann man als „normal“ Denkender nicht mehr verstehen. Pädophile sollen geschützt werden, ohne dass an die betroffenen Kinder gedacht wird, andererseits werden Gesetze verschärft, um die Meinungsfreiheit der Bürger zu beschneiden. Das ist alles nur noch verrückt!
Was haben wir nur für Politdarsteller? Allein für solche Gedanken sollte man juristisch aktiv werden.