Nach Corona-Impfung:Erstmals finanzielle Entschädigung in Italien

Nach Corona-Impfung:Erstmals finanzielle Entschädigung in Italien

27. Mai 2022 0 Von Rochus-Marian Eder
Bild von Steve Buissinne auf Pixabay 

Italien-Genua

Italien hat zum allerersten Male eine finanzielle Entschädigung im Zusammenhang mit einem Tod durch eine Corona-Impfung gezahlt. Im April des letzten Jahres ist eine 32-jährige Frau an einer Hirnthrombose gestorben. Wenige Tage vorher war die Frau mit dem Impfstoff von AstraZeneca geimpft worden.

Die Familie der Verstorbenen erhält nun 77.468,53 Euro an Entschädigung. Nun stellt sich mir die Frage, wie genau diese auf den Euro-Cent genaue Summe errechnet worden ist.

Die Angehörigen der verstorbenen Dame jedenfalls halten diese Summe der Entschädigung wohl für zu niedrig und erwägen eine Zivilklage gegen ihren Staat.

Laut der Nachrichtenagentur Ansa gibt es in Italien sogar einen speziellen finanziellen Topf für Entschädigungszahlungen in Bezug auf Schäden infolge von Impfungen. Die Gesamtsumme dieses Fonds beläuft sich auf €150 Millionen.