Spanien schreitet voran: Spanien möchte ab 2023 der Verschwendung von Lebensmitteln ein Ende bereiten.

Spanien schreitet voran: Spanien möchte ab 2023 der Verschwendung von Lebensmitteln ein Ende bereiten.

7. August 2022 0 Von Rochus-Marian Eder
Bild von M W auf Pixabay

Unternehmen, die ab 2023 in Spanien Lebensmittel verschwenden, werden gesetzlich dafür zur Kasse gebeten.

Vermeidbare Verschwendung von wertvollen Essen könnte fortan in Spanien für Unternehmen sehr teuer werden.

Spanische Unternehmen, die dabei erwischt werden, Lebensmittel zu vergeuden sollen zwischen 2.000 und 60.000 Euro Buße dafür zahlen. Das hatte die linksorientierte Regierung Spaniens im letzten Juni in einer Sitzung des Kabinetts beschlossen. Dieses Gesetz gilt für alle Produktions- und Vertriebsketten, welche Lebensmittelabfälle produzieren, die vermeidbar sind.

Nach Angaben des Ministeriums werden in Spanien jährlich ungefähr 1,36 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Das sind umgerechnet circa 30 Kilogramm pro Bürger.

Also Deutsche Bundesregierung: Pack ma´s mit der Verschwendung von Lebensmitteln.